zurück zur Startseite der Naturheilpraxis Birgit Hermann.

Gesundheitstipps

Es gibt Veröffentlichungen über die Allergietherapien in der Zeitschrift Allergologie Jahrgang 16 Nr.4 1993 von Prof. Jarisch

Allergien werden immer mehr! Es kommt zu Kreuzallergien, so dass das eigentliche Ursachen-Allergen nur noch schwer zu erkennen ist.

Mit der Bioresonanz kam es gezielt gesucht und gefunden werden.
Besteht zum Beispiel eine Kuhmilchallergie , kann es zu Pollen und Kernobstunverträglichkeiten führen.

Es ist immer sinnvoll eine Karenz von, in diesem Fall, Milch- und Milchzuckerprodukten für ca. 4 Wochen einzuhalten, in dieser Zeit wird der Organismus auf die Therapie vorbereitet.

Sie erhalten zu Beginn der Therapie einen ausgearbeiteten Therapieplan, mit Hinweisen, wo überall Milch oder Milchzucker in Produkten enthalten sind. Es ist sinnvoll, mit diesem Plan einkaufen zu gehen.

Sogar in Sauerkraut ist Milchsäure. Wussten Sie da?

Ist die Milch nicht mehr in der Körperzelle zu finden, sollte der Organismus ganz langsam wieder mit diesem Nahrungsmittel Kontakt aufnehmen. Auch hier bekommen sie Anleitungen.
Da in Impfen Eiweiß, Lösungsmittel und Schwermetalle enthalten sind darf auch dieser
Hinweis nicht übersehen werden. Impfen entwickeln oft Blockaden. Denn wir alle haben
Irgendwann einmal eine Impfe bekommen, zumindest als Kind. Die Körperzelle erinnert sich und Symptome treten auf.

Auf die gleiche Weise wird bei der Weizenallergie verfahren.

Bei der Pilzbelastung, oft nach Antibiotiker, wird eine Pilzdiät erforderlich und zusätzlich Antimykotiker. Danach werden Darm und Darmschleimhaut wieder aufgebaut.

Symptome wie: Müdigkeit, Heißhunger auf Süßes, Juckreiz Blähbauch oder auch Depression können eine Pilzbelastung sein.

Es gibt Allergien oder Unverträglichkeiten, doch es gibt nur 3 zentrale Allergien.

  • Kuhmilch
  • Weizen
  • Pilze

Behandeln wir das zentrale Allergen, erfolgt im Organismus schon eine Entlastung.

Sie fühlen sich wohler.